• 1

Gratiszahnspange



Seit 1. Juli 2015 übernimmt die Krankenkasse einen großteil der Behandlungskosten für Kinder und Jugendliche, welche unter einer schweren Zahnfehlstellung leiden.  

Als akkreditierte und qualifizierte Kieferorthopädin bin ich berechtigt, für die Behandlung von Patienten mit schwerwiegenden Zahnfehlstellungen bei der Krankenkasse um Bewilligung und Bezuschussung anzusuchen.

Weiterlesen

Festsitzende Zahnspange



Mit festsitzenden Zahnspangen lassen sich Zähne verlässlich und kontrolliert an eine exakte Position bewegen.

Die festsitzende Zahnspange besteht aus Brackets (Keramik oder Metall), welche auf die Zähne geklebt werden. Die Brackets werden dann mit einem Bogen (oder "Draht") miteinander verbunden. Dieser Bogen übt dann einen leichten, kontinuierlichen Druck auf die Zähne aus, welche dadurch an den gewünschten Platz bewegt werden.

Die Behandlungsdauer ist je nach Bewegungsausmaß und Alter des Patienten unterschiedlich. Meistens ist die Behandlung nach 2-3 Jahren abgeschlossen. Im Anschluss müssen die Zähne stabilisiert werden (Retention), um Rezidive zu vermeiden.

 

Unsichtbare Zahnspange



Die unsichtbare Zahnspange Invisalign® bietet die Möglichkeit, Zahnfehlstellungen auf diskrete und komfortable Art und Weise zu korrigieren.

Durchsichtige Schienen werden Tag und Nacht getragen (22 Stunden/Tag). Alle zwei Wochen kann der Patient eine neue Schiene einsetzen. Ca. alle 8-10 Wochen gibt es eine Kontrolle beim Kieferorthopäden.

Weitere Informationen gibt es auf: http://www.invisalign.de/de/Pages/Home.aspx

Herausnehmbare Zahnspangen




Herausnehmbare Zahnspangen können für bestimmte Zahn- oder Kieferfehlstellungskorrekturen bei Kindern verwendet werden.

Sie stellen auch eine der Möglichkeiten dar, um Zähne im Anschluss an eine Behandlung mit einer fixen Zahnspange zu stabilisieren. (Retention)